Die tragbare und individualisierte Therapie

Der Innovative Ansatz der Neuromodulation

Basierend auf dem Prinzip der Neuromodulation wurde speziell für die Behandlung der überaktiven Blase ein Verfahren entwickelt, das betroffenen Frauen eine unkomplizierte und leistbare Therapie bietet, die zudem ohne invasiven Eingriff auskommt.

Die Technik hinter FemPulse umfasst einen Vaginalring, der vom Gynäkologen verschrieben und von den Patientinnen zuhause selbst eingesetzt werden kann.

Über eine App ist der Ring individuell bzw. nach ärztlicher Verschreibung steuerbar. Der selbst eingesetzte Vaginalring führt zu einer sanften Nervenstimulation, um die Symptome der ÜAB abzuschwächen. Unabhängig programmierbare Elektroden ermöglichen Stimulationsschemata, welche es ermöglichen, individuell auf die Anforderungen der betroffenen Frauen einzugehen.

Das tragbare Gerät ermöglicht eine kontinuierliche und diskrete Therapie ohne Operation oder Implantate: Die vorprogrammierte Software von FemPulse ermöglicht der Patientin die sofortige Kontrolle über ein persönliches Handgerät und bietet daher der Betroffenen und den behandelnden Ärzten uneingeschränkte Flexibilität. Die Option unterschiedlicher Programmierkombinationen erlaubt die individuelle Anpassung der Therapie – maßgeschneidert an die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen.